Kurz erklärt

Quick Facts

  • Elektronische Einparkhilfen ermöglichen es, Fahrzeuge auch in enge Parklücken ohne Probleme zu rangieren.
  • Einparkhilfen bestehen aus mehreren Ultraschallsensoren, die in die hinteren und je nach Modell auch vorderen Stoßfänger integriert sind. Sinkt der Abstand unter ein bestimmtes Maß, wird der Fahrer durch einen Warnton auf den gefährlich kleinen Abstand hingewiesen.

  • Die optische Einparkhilfe unterstützt den Fahrer neben der akustischen Einparkhilfe und erfasst Hindernisse vor oder hinter dem Fahrzeug. Innerhalb des Erkennungsfeldes wird die Position von Hindernissen über eine grafische Darstellung im Display des Sound-, bzw. Mediasystems angezeigt.

 

 

Optisches Parksystem (OPS)/optische Einparkhilfe

Die optische Einparkhilfe wird für viele SEAT Modelle angeboten.

Die optische Einparkhilfe unterstützt den Fahrer neben der akustischen Einparkhilfe und erfasst Hindernisse vor oder hinter dem Fahrzeug. Innerhalb des Erkennungsfeldes wird die Position von Hindernissen über eine grafische Darstellung im Display des Sound-, bzw. Mediasystems angezeigt.

Ultraschall-Einparkhilfe

Elektronische Einparkhilfen ermöglichen es, Fahrzeuge auch in enge Parklücken ohne Probleme zu rangieren. Gerade moderne Fahrzeuge sind durch ihre aerodynamische Form schwierig in ihren Abmessungen einzuschätzen.

Einparkhilfen bestehen aus mehreren Ultraschallsensoren, die in die hinteren und je nach Modell auch vorderen Stoßfänger integriert sind.

Die Sensoren empfangen und versenden Impulse im Bereich von 40.000 Hz. Trifft ein Impuls auf ein Hindernis, wird er reflektiert. Der Sensor registriert das Echo. Aus der Zeitdifferenz zwischen Senden und Empfangen errechnet die Auswertelektronik den Abstand zwischen Hindernis und Fahrzeug.

Sinkt der Abstand unter ein bestimmtes Maß, wird der Fahrer durch einen Warnton auf den gefährlich kleinen Abstand hingewiesen.

Die Ultraschall-Einparkhilfe von SEAT ermöglicht ein stressfreies, sicheres Einparken und die Nutzung selbst knapp bemessener Parklücken - dadurch wird die Parkplatzsuche in verkehrsreichen Innenstadtbereichen entspannter und erfolgreicher. Die Gefahr von Parkschäden und eventuellen Reparaturkosten wird minimiert.

Mechanische Einparkhilfe (Parklenkassistent)

Der Parklenkassistent kann vom Fahrer über einen Schalter in der Mittelkonsole aktiviert werden. Über das Setzen des Blinkers bestimmt er die Seite, auf welcher der ruhende Verkehr gescannt werden soll. Die Sensorik erkennt in der Vorbeifahrt (bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h und einem seitlichen Abstand von 0,5 bis 1,5 Metern) Parklücken, die groß genug sind, um das KFZ sicher einparken zu können. Diese müssen mindestens 1,1 Meter länger als die Gesamtlänge des Fahrzeuges sein. Sobald eine Parklücke erfasst ist, erscheint ein entsprechender Hinweis im Display der Multifunktionsanzeige. Anschließend erfolgt die Einweisung in die - für den Einparkvorgang notwendige - Startposition.
 
Durch das Einlegen des Rückwärtsganges wird die automatische Lenkbetätigung aktiviert. Der Fahrer kann die Hände vom Steuer nehmen und muss nur noch behutsam Gas geben und Bremsen, wobei er von der Ultraschall-Einparkhilfe akustisch unterstützt wird. Das Fahrzeug parkt automatisch rückwärts auf der Ideallinie ein. Eventuell notwendige Parkzüge darüber hinaus sind abhängig von der Größe der Parklücke und werden über das Display an den Fahrer kommuniziert.
 
Der Fahrer kann selbstverständlich jederzeit in den automatischen Parkvorgang eingreifen. Das System parkt automatisch sowohl in Längs-, als auch in Querparklücken ein. Das Ausparken aus Längsparklücken ist ebenfalls möglich.

Parklenkassistent

Der Parklenkassistent kann vom Fahrer über einen Schalter in der Mittelkonsole aktiviert werden. Über das Setzen des Blinkers bestimmt er die Seite, auf welcher der ruhende Verkehr gescannt werden soll. Die Sensorik erkennt in der Vorbeifahrt (bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h und einem seitlichen Abstand von 0,5 bis 1,5 Metern) Parklücken, die groß genug sind, um das KFZ sicher einparken zu können. Diese müssen mindestens 1,1 Meter länger als die Gesamtlänge des Fahrzeuges sein. Sobald eine Parklücke erfasst ist, erscheint ein entsprechender Hinweis im Display der Multifunktionsanzeige. Anschließend erfolgt die Einweisung in die - für den Einparkvorgang notwendige - Startposition.

Durch das Einlegen des Rückwärtsganges wird die automatische Lenkbetätigung aktiviert. Der Fahrer kann die Hände vom Steuer nehmen und muss nur noch behutsam Gas geben und Bremsen, wobei er von der Ultraschall-Einparkhilfe akustisch unterstützt wird. Das Fahrzeug parkt automatisch rückwärts auf der Ideallinie ein. Eventuell notwendige Parkzüge darüber hinaus sind abhängig von der Größe der Parklücke und werden über das Display an den Fahrer kommuniziert.

Der Fahrer kann selbstverständlich jederzeit in den automatischen Parkvorgang eingreifen. Das System parkt automatisch sowohl in Längs-, als auch in Querparklücken ein. Das Ausparken aus Längsparklücken ist ebenfalls möglich.

Rundumsicht

Für die Sicherheit beim Fahren sind die Sichtverhältnisse von entscheidender Bedeutung. Die Rundumsicht muss in dem Maß gewährleistet sein, dass der Fahrer die Karosserieeckpunkte des Autos möglichst gut überblicken kann. Dies erleichtert z.B. das Einparken. Die Karosserie der SEAT Modelle wurde so konstruiert, dass die Rundumsicht durch Säulen, Dach und die Gestaltung von Front und Heck so gering wie möglich eingeschränkt wird. Auch die Gestaltung des Innen- und der Außenspiegel ist für eine gute Rundumsicht von Bedeutung. Daher stattet SEAT alle seine Modelle mit einem asphärischen Außenspiegel auf der Fahrerseite aus, um die Rundumsicht zu optimieren.

Das könnte Sie auch interessieren...

Relevante Service-Angebote

SEAT TopCard

Ein Jahr sorgenfreies SEAT-Fahren

Für nur € 99,- pro Jahr erhalten Sie ein umfangreiches Leistungspaket.

 

Sicher in den Frühling

Räderwechsel inkl. Frühjahrs-Check

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren