AUTOMOBILE BARCELONA 2017

Fahrerlebnis der Zukunft hautnah erleben

18.05.2017

Auf der noch bis 21. Mai dauernden "Automobile Barcelona", wie sich die zuvor unter dem Namen "Barcelona International Motor Show" bekannte Messe neuerdings nennt, ist SEAT in diesem Jahr prominent vertreten. Die spanische Marke gewährt dort der Öffentlichkeit einen Einblick in ihre jüngsten Entwicklungsaktivitäten im Bereich der Fahrzeugvernetzung, die das Unternehmen bereits kürzlich beim Mobile World Congress (MWC) angekündigt hatte. Die Messe in Barcelona bietet SEAT nun die Chance, seine innovativen Technologien nicht nur einem Fachpublikum zu präsentieren, sondern sie der breiten Öffentlichkeit auf einer stark frequentierten Publikumsmesse vorzustellen. 

 Neueste SEAT Technologien und Innovationen zum Anfassen

"Auf der 'Automobile Barcelona' bieten wir Besuchern die Möglichkeit, Technologien wie Digital Access oder die Parkfinder App kennenzulernen. Zudem können sie einen Simulator ausprobieren, der das Fahrerlebnis der Zukunft hautnah erlebbar macht", erklärte Luca de Meo, Vorstandsvorsitzender der SEAT S.A., in seiner Rede zum Messeauftakt.

Darin kündigte er zudem an, dass das Unternehmen die Entwicklung seines "digitalen Ökosystems in Barcelona" entschlossen vorantreiben werde. Dies solle durch Übereinkünfte und Projektkooperationen mit Unternehmen und Diensten wie TraviPay® und Waze erreicht werden. Hinzu kämen ein Centre of Exellence wie das SEAT Metropolis:Lab Barcelona und weitere geplante Projekte.

Des Weiteren gab de Meo bekannt, dass Besucher des SEAT Messestandes erstmals Waze für Android Auto™, die GPS-Navigations-App von Google, ausprobieren könnten. Die Betaversion dieser neuen App, die mit allen mit Full Link ausgestatteten SEAT Autos kompatibel sein wird, wird von Google voraussichtlich in den nächsten Wochen eingeführt werden. Mit der Bereitstellung einer der meistverwendeten und bestbewerteten Navigations-Apps in seinen Autos macht SEAT somit einen weiteren Schritt in Richtung Konnektivitätstechnologie, der darauf angelegt ist, die Mobilität und das Fahrerlebnis der Nutzer zu verbessern.

"SEAT baut seine Vorreiterrolle bei vernetzten Autos immer stärker aus. Die neue Waze App für Android Auto™ in unseren Fahrzeugen entspricht unserem Ziel, ein einfaches, vernetztes und personalisiertes Fahrerlebnis zu bieten, das uns dem von uns angestrebten digitalen Ökosystem noch näherbringt", betonte Luca de Meo. "Wir sind der Autohersteller mit der jüngsten Zielgruppe, deren Durchschnittsalter zehn Jahre unter dem europäischen Durchschnitt liegt. Die Entscheidung, unseren Kunden Waze direkt im Auto anzubieten, ist somit ein großer Schritt auf dem Weg zu unserem erklärten Ziel, die digitale Fahrzeugvernetzung konsequent voranzutreiben."

 Die Innovationen im Einzelnen: neue SEAT App

Parallel zu dieser Neuerung präsentierte SEAT auf der "Automobile Barcelona" seine SEAT Drive App für Android Auto™. Diese App erlaubt es SEAT Fahrern mit Android-Handys (ab Lollipop-Version 5.0) und der Android Auto™ App, während der Fahrt Informationen vom Handy sicher und ansprechend auf den Bildschirm des Autos zu bringen. Die App, die in Kürze im Google Play Store™ erhältlich sein wird, synchronisiert sich mit dem Auto und zeigt Informationen auf dem Bordbildschirm an. Mit dieser App für Android™ und der bei SEAT im vergangenen Jahr eingeführten iOS-Version können über 95 % der Nutzer von Mobiltelefonen und anderen mobilen Endgeräten den Status ihres Fahrzeugs seit der letzten Synchronisierung verfolgen.

 Simulator macht SEAT ID erlebbar

Nach dem letzten Mobile World Congress (MWC), auf dem SEAT eine neue Form der Interaktion zwischen Autos, Nutzern und ihrer Umgebung sowie seine neuesten Entwicklungen im Bereich Konnektivität präsentierte, lädt der Autohersteller nun die Öffentlichkeit dazu ein, die erzielten Durchbrüche im Bereich integrierter Autosysteme kennenzulernen. Hierzu zählen TraviPay®, eine mobile Reservierungs- und Zahlungsmethode für Services, oder Parkfinder, ein Navigationssystem für die Suche nach freien Parkplätzen.

 Testfahrten im Elektro Mii

Zudem ist auf dem SEAT Stand ein Simulator zu sehen, der ebenfalls erstmals auf dem MWC ausgestellt wurde. Dieser macht die SEAT ID erlebbar, das Tor zum digitalen Ökosystem der Marke. Ebenfalls auf der "Automobile Barcelona" gezeigt wird der elektrische Mii, der den Besuchern für Testfahrten zur Verfügung steht und ihnen die Gelegenheit bietet, seine innovative Digital-Access-Technologie kennenzulernen.

Drei SEAT Ausstellungsbereiche auf der „Automobile Barcelona“

SEAT ist auf der "Automobile Barcelona" gleich dreimal vertreten. Im Ausstellungsbereich werden auf einem fast 1.300 m² großen Stand die Produktentwicklungen und technologischen Innovationen im Konnektivitätsbereich gezeigt. Auf der Messe präsentiert SEAT zudem erstmals die sportlichste Version des SEAT Ateca, den SEAT Ateca FR, den jüngsten Zuwachs des Unternehmens im SUV-Segment, sowie den neuen SEAT Ibiza und den neuen SEAT Leon CUPRA. Zu diesen Beispielen der laufenden Produktoffensive von SEAT, die dieses Jahr bereits den neuen SEAT Leon und den neuen SEAT Ibiza hervorgebracht hat, wird sich im zweiten Halbjahr 2017 der neue Crossover SUV Arona gesellen.

 Tribut an den SEAT 600

Der Stand verfügt zudem über einen Simulator, der den Besuchern die Zukunft des Autofahrens vor Augen führt. Daneben ist ein liebevoll und auffallend exklusiv restaurierter SEAT 600 zur Feier des 60. Geburtstages des legendären Modells zu sehen. Ein Ducati Motorrad, die Trophäe des spanischen Fußball-Pokals "Copa del Rey" und ein 4D-Augmented-Reality- System runden den Auftritt von SEAT in diesem Bereich ab.

Weiterer SEAT Messe-Auftritt im "Connected Hub"

Doch SEAT ist darüber hinaus auch noch auf einem zweiten Stand im Connected Hub präsent, einem speziellen Ausstellungsbereich für Konnektivität, Smart Mobility und neue Geschäftstrends und modelle. Hier zeigt SEAT einen eMii mit Digital Access. Hierbei handelt es sich um eine für kollaborative Wirtschaftsmodelle entwickelte Technologie, die den Zugang zum Fahrzeug über das Handy ermöglicht, ohne dass ein physischer Schlüssel benötigt wird.

Die Flotte von zehn eMii, die Arbeitern auf Pier01 zur Verfügung gestellt wird, ist bereits mit dieser Lösung ausgestattet. Ebenfalls präsentiert wird der My SEAT DataPlug, ein Dongle, der Fahrern, deren Autos keine digitalen Technologien unterstützen, dennoch den Zugang zu Konnektivitätsdiensten ermöglicht. So können Fahrer älterer Autos diese Technologien kennenlernen, noch bevor das voll vernetzte Auto auf den Markt kommt.

 Stelldichein der Start-ups in der "Inspiration Arena"

Im Connected Hub findet sich auch eine "Inspiration Arena", wo der Demo Day für Start-ups abgehalten wurde, die am SEAT Accelerator by Conector Programm teilnehmen. Im Rahmen dieses Programms wurde die Entwicklung von fünf innovativen Projekten des Automobil- und Mobilitätssektors gefördert. Nach einer fünfmonatigen Förderphase stellten die Start-ups ihre Projekte Investoren und Experten vor. Im Vordergrund standen dabei Geschäftsmodelle und zukünftige Herausforderungen unter anderem in den Bereichen Markt, Produkt, Umsatztrends und Investitionsbedarf.

Hier wird SEAT an einer Industry-4.0-Diskussionsrunde teilnehmen, bei der Experten verschiedener Automarken, die Produktionswerke in Spanien betreiben, über die Digitalisierungsfortschritte in ihren Fabriken sprechen werden.

Schließlich wird SEAT auch in einem dritten Bereich namens "Connected Street" präsent sein, wo die Öffentlichkeit Einblicke aus erster Hand in die neuesten Entwicklungen und Innovationen im Bereich der Fahrzeugvernetzung gewinnen kann. SEAT wird den Besuchern die Möglichkeit geben, das Ateca Smart City Car Probe zu fahren, das freie Parkplätze in der Stadt entdeckt und ansteuert.

Zudem können Messebesucher die Apps Parkfinder und TraviPay® kennenlernen, die die Parkplatzsuche verkürzen und die elektronische Reservierung und Zahlung vereinfachen. Außerdem können die Besucher den elektrischen Prototyp von SEAT, den eMii, Probe fahren und den neuen Digitaldienst Digital Access ausprobieren.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren