SEAT Leon Eurocup 2015

Nach einer besonders spannenden und intensiven Rennsport Saison, knappen Zieleinfahrten und einem noch knapperen Finale, konnte sich Pol Rosell beim diesjährigen SEAT Leon Eurocup durchsetzen und als Sieger krönen lassen. Der spanische Rennfahrer aus dem Baporo Rennstall sicherte sich seinen zweiten Titel beim SEAT Leon Eurocup, nachdem er Fünfter beim 14. Rennen der Saison auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona wurde.  

Bereits einen Tag zuvor beeindruckte Rosell mit seinem vierten Saisonsieg. Er siegte mehr als verdient mit großem Vorsprung vom Start bis ins Ziel. Mikel Azcona von PCR Sport fuhr auf den zweiten Platz, Niels Langeveld von Target Competition erreichte als Dritter das Ziel und komplettierte damit das Siegerpodest. Bei den Damen konnte einmal mehr Lucile Cypriano die Trophäe in die Luft strecken.

Stian Paulsen und Pol Rosell starteten das erste Rennen als Tabellenführer. Dennoch fiel Paulsen zwischenzeitlich auf den neunten Platz zurück und blieb dort auch, bis er kurz vor dem Ziel eine unerbittliche Aufholjagd startete, mit der er es beinahe bis auf das Sieger-Podest schaffte.  Schlussendlich wurde er allerdings nur Vierter. Stattdessen schnappte ihm Newcomer Niels Langeveld bei seinem Debüt den Podestplatz weg.

Zuerst schien es so, als hätte Paulsen damit genug getan, um den Titel zu verteidigen. Doch nach seinem miserablen Ergebnis am zweiten Renntag in Barcelona zeigte sich, dass es einfach nicht sein sollte.
Dennoch kann Paulsen stolz auf sich sein. Schließlich legte er während der gesamten Saison immer wieder unglaubliche Geschwindigkeiten vor und überzeugte durch sein hohes Durchhaltevermögen. Das bewies er letztendlich auch im spannenden und unterhaltsamen Final-Duell zwischen ihm und Rosell. Obwohl Rosell den Gesamtsieg errang, schaffte er es bei diesem Rennen nicht auf das Podest und wurde am Ende nur Fünfter.

Der unangefochtene Star unter den Rennfahrerinnen war Lucile Cypriano. Sie überzeugte zum wiederholten Male mit einer unglaublichen Leistung und siegte wie erwartet im Damenklassement. Dank ihrer Präsenz und ihres großen Talents, kam niemand an der Französin vorbei. Und so traf das einzig denkbare Ergebnis tatsächlich ein: Sie entschied das Finalrennen für sich.

Der SEAT Leon Eurocup war auch dieses Jahr ein einzigartiges Erlebnis, an dessen unvergessliche Momente sich Fahrer und Zuschauern noch lange erinnern werden. Die Fahrer lieferten sich europaweit einen leidenschaftlichen Kampf um die Podiumsplätze.

Gewinner Pol Rosell sagte zu seinem Gesamtsieg: "Wahnsinn! Wir haben schon zum zweiten Mal den SEAT Leon Eurocup gewonnen. Was kann es schöneres geben? Nach dem Gewinn von gestern wussten wir, dass das letzte Rennen nicht ganz einfach wird. Aber wir konnten es trotzdem genießen und haben es geschafft, ein sehr zurückhaltendes Rennen zu fahren. Ich möchte mich bei meinem ganzen Team bedanken, das während der gesamten Saison unglaubliche Arbeit geleistet hat und damit zu dem tollen Ergebnis, das wir erzielt haben, beigetragen hat."