Das Smart Green Gas Projekt von SEAT und Aqualia

Eine neue Kooperation für SEAT. Mit der Fa. Aqualia ist SEAT dem innovativen SMART Green Gas Projekt beigetreten. Aus geklärtem Wasser wird Erdgas für den natürlichen Treibstoff (CNG) hergestellt. Beide Firmen haben bereits mit Tests in der Kläranlage in Jerez de la Frontera (Cádiz) begonnen. Als Teil dieser Zusammenarbeit hat SEAT Aqualia mit zwei SEAT Leon TGI ausgestattet, damit die nötigen Tests für das Biomethan des Wassers durchgeführt und die Produktionsprozesse überprüft werden können.

Dieses Gemeinschaftsprojekt ist ein weiterer Schritt in eine resourcenschonende Zukunft. Zudem hilft es alternative Treibstoffe in der Spanischen Autoindustrie herzustellen und somit 100% lokalen und erneuerbaren Kraftstoff anzubieten, dessen Hauptvorteil die Reduktion von CO2 ist.

SEAT steht komplett hinter diesem Projekt, da es eine wunderbare Alternative zu Rohbenzin ist und zur alternativen Treibstoff-Strategie von SEAT  passt.

SEAT's stellvertretendem Geschäftsführer Dr. Matthias Rabe: "Mit dieser Entwicklung und Zusammenarbeit mit Aqualia ist SEAT die erste Marke im Land, die 100% spanisches Biomethan aus benutztem Wasser herstellt."

SMART Green Gas' Ziel ist das Energiesystem zu optimieren und flexibler zu machen und zudem eine bessere Energiesicherheit in der EU zu schaffen. Dies wird erreicht durch die Entwicklung von neuer, hocheffizienter Systeme die Erdgas produzieren und dieses in Biomethan umwandeln. SMART Green Gas soll lokal produziert werden und als erneuerbarer Treibstoff in der Automobilbranche genutzt werden.

Unterstützt vom Zentrum für Industrielle Technologische Entwicklung (CDTI), wird SMART Green Gas mit fünf Partnern entwickelt, unter anderem Gas Natural Fenosa und Naturgas EDP, als auch öffentliche Forschungsorganisationen wie dem Catalan Institute für Wasserforschung (ICRA) und die Universitäten von Girona, Valla dolid und Santiago de Compostela. SEAT nimmt in Verbindung mit Aqualia dran teil.