TCR

SEAT Austria bei der TCR Germany

2016 startet der ADAC mit der TCR Germany in ein neues Kapitel im Tourenwagensport. Der zweitgrößte Automobilclub der Welt bietet mit dieser Rennserie 20 Fahrern mit 14 Teams auf 7 Rennstrecken eine neue Plattform um jungen Nachwuchstalenten und begeisterten Privatfahrern ohne Fahrzeughersteller-Unterstützung die Chance auf Live-Action am Ring.

Und auch SEAT Austria ist mit einem Fahrer dabei. Der Tiroler Mario Dablander kämpft mit seinem SEAT Leon Cup Racer mit um den Titel.

Man kann sich auf eine spannende und abwechslungsreiche Rennsaison freuen.

Die Autos

Die Regeln

Zugelassen sind für die Rennen in Deutschland, Österreich und den Niederlanden seriennahe Tourenwagen mit Frontantrieb und Zwei-Liter-Turbomotoren mit rund 330 PS. Diese Bestimmungen erfüllen vier Marken, die ebenso mit vier Modellen auf den Strecken zu sehen sind. Der Honda Civic TCR, der Opel Astra TCR, der SEAT Leon Cup Racer und der Volkswagen Golf TCR stehen auf der Strecke, wenn die Ampeln auf Grün schalten

Mit der ADAC TCR Germany hat der deutsche Automobilclub nun wohl die Lücke zwischen Formelsport und Rallye endgültig geschlossen.

Man kann sich nur auf eine spannende und abwechslungsreiche Rennsaison freuen.

Rennkalender 2016

Folgen Sie der Rennleidenschaft

Die TCR Germany Saison 2016:

  • 15. - 17. April: Oschersleben
  • 29. April - 01. Mai: Sachsenring
  • 17. - 19. Juni: Oschersleben (vorl.)
  • 22. - 24. Juli: Red Bull Ring Österreich
  • 05. - 07. August: Nürburgring
  • 19. - 21. August: Circuit Park Zandvoort/Niederlande
  • 30. September - 02. Okober: Hockenheimring

 

Die Teams

Die Fahrer

Rennfahrer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, England, Finnland und aus den Niederlanden steigen fest ins Gaspedal.

Und auch SEAT Austria ist mit einem Fahrer dabei. Der Tiroler Mario Dablander kämpft mit seinem SEAT Leon Cup Racer mit um den Titel.

TCR Germany

Die Ergebnisse

Bleiben Sie up to date und schauen Sie sich hier die Ergebnisse der TCR Germany an. Und Damen drücken für unseren SEAT Austria-Fahrer, Mario Dablander, nicht vergessen!